Gewerbegebiet Montabaur: "Am Beulköpfchen" und "Auf der Hofheide"

gepostet am 30.4.2022

Nach einer kontroversen Diskussion im Montabaurer Stadtrat hat eine Mehrheit des Gremiums dafür gestimmt, die Gemarkungen „Am Beulköpfchen“ bei Eschelbach und „Auf der Hofheide“ bei Elgendorf als potenzielle Entwicklungsflächen für Gewerbegebiete in den Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Montabaur aufnehmen zu lassen.

Abgesehen von konkreten Pro- und Contra-Argumenten gab es im Rat aber auch grundsätzlich unterschiedliche Auffassungen zu der Frage, ob überhaupt ein neues Gewerbegebiet ausgewiesen werden sollte. Für das Vorhaben argumentierten im Wesentlichen die Vertreter der CDU und der SPD. Gegen ein neues Gewerbegebiet sprachen sich mehrere FWG-Ratsleute und die Grünen aus.

 

Vertreter der FWG wie Gregor Nelles, Carsten Irrgang, Guido Fuchs oder auch Christof Frensch legten daher noch ein ganze anderes Argument auf den Tisch: Sie machten auf die ohnehin angespannte Trinkwasserversorgung im Raum Montabaur aufmerksam, die sich durch mehr Flächenversiegelung weiter verschärfen würde. Statt zu sagen, man brauche Gewerbegebiete für die Herstellung von Fotovoltaikanlagen, könne man genauso gut auf die problematische Vernichtung landwirtschaftlicher Flächen hinweisen, sagten sie.

 

Ebenso müssen wir ersteinmal die Infrasktruktur an das extreme Wachstum der letzten Jahre anpassen, was bei der Trinkwasserversorung am deutlichsten zu spüren sei.

 

Letztlich stimmte jedoch eine Mehrheit von 14 Ratsmitgliedern (CDU, FDP, Teile der SPD) für die Aufnahme der beiden Areale als potenzielle Gewerbegebiete in den Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Montabaur. Die Kritiker (FWG, Grüne, Teile der SPD) konnten sich mit nur zehn Stimmen nicht durchsetzen.

 

Mehr dazu unter: https://www.rhein-zeitung.de/region/aus-den-lokalredaktionen/westerwaelder-zeitung_artikel,-nach-kontroverser-diskussion-in-montabaur-stadtrat-sieht-zwei-moegliche-gewerbegebiete-_arid,2401277.html

Zurück